STRAHLENSCHUTZ für die Zellen

In meiner Arbeit als Körper-Begleiterin ist einer meiner Schwerpunkte  die Zelle.

index

Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit einer Freundin, die auch Körperarbeit macht und sehr feinfühlig ist. Durch dieses Gespräch hat sich für mich aus vielen Puzzlestücken, die ich schon vorher hatte, ein Bild ergeben. Plötzlich verstehe ich mehr- und das möchte ich gerne mit euch teilen. Ihr könnt es auch gerne weiterteilen. Ich möchte hiermit keine Diskussion beginnen, spürt einfach selbst, ob es für euch stimmt.

Bruce Lipton, ein berühmter Zellbiologe, schreibt in seinem Buch „Intelligente Zellen“:

„Die Evolution hat uns mit vielen Überlebensmechanismen ausgestattet. Sie lassen sich grob in zwei funktionale Kategorien einteilen: Wachstum und Schutz….Ich bin sicher, Sie wissen, wie wichtig es ist, sich zu schützen, aber vielleicht ist Ihnen nicht bewusst, dass Wachstum für Ihr Überleben genauso wichtig ist, selbst wenn Sie ein ausgereifter Erwachsener sind….Allerdings können die Mechanismen, die Wachstum und Schutz gewährleisten, nicht gut gleichzeitg ablaufen….Genauso wie die Zellen sind auch Menschen nicht in der Lage, ihren Wachstumsimpuls vollständig beizubehalten, wenn sie in ein Schutzverhalten übergehen….Die Umleitung von Energien zugunsten der Schutzreaktionen geht immer auf Kosten des Wachstums. Dabei wird nicht nur die zur Erhaltung der Organe und Gewebe notwendige Energie abgezogen. Wachstumsprozesse erfordern auch einen offenen Austausch zwischen dem Organismus und der Umgebung….Eine Schutzreaktion erfordert jedoch, das System zu schließen, um den Organismus vor der erwartenden Gefahr abzuschotten.“ (Zitat Seite185, 186).

Meine Freundin erzählte mir, dass sie jetzt, nachdem sie zwei Wochen Urlaub hatte und zuhause war, wieder voll aufgeladen zu ihrer Arbeit ging, die ihr großen Spaß macht. Sie betonte, welch gutes Arbeitsklima dort vorherrscht. Und trotzdem, schon nach den ersten fünf Stunden, hatte sie Kopfschmerzen. Da erkannte sie, dass die Ursache die WLAN-Strahlung im Büro ist und dass sie diese einfach nicht aushielt. Wörtlich meinte sie: „Ich war vorher so in der Arbeit und im Tun beschäftigt, dass ich gar nicht merkte, wie sehr sich mein Körper vor der Strahlung schützen musste.“

Und plötzlich zählte ich 1+1 zusammen. Wenn der Körper/die Zellen sich ständig vor dieser Strahlung schützen müssen (und die ist heute ja fast überall!!!), sind wir ständig im „Schutzmodus“ und können nicht wachsen. Viele von uns wollen sich weitrentwickeln (sei es im Bewusstsein oder im Lernen). Wenn die Zellen ihre Energien für das Sich-schützen verwenden (müssen), wie soll da Wachstum (lernen, sich weiterentwickeln) stattfinden??

Und der 2. Punkt ist: viele von uns, besonders die GFKler,  wollen Verbindung zum anderen, connection. Wie kann das jedoch entstehen, wenn der andere sich (physisch!) schützen muss?

In meinem Gehirn ratterte es und es wurde mir in dem Moment bewusst, dass ich nur mit den Freundinnen eine WIRKLICH tiefe Verbindung habe, die auch den Strahlenschutz haben. Verblüfft, richtig verblüfft war ich jedoch, als ich erkannte, dass diese tiefe Verbindung -und ich meine auch auf der zellulären Eben (das kann ich erkennen, da ich ja auch Körperarbeit mache) erst da begann, als sie ihr Handy mit dem Strahlenschutz von MEMON ausgestattet haben.–

Da mich meine Freundin um Rat und Hilfe bat, schlug ich ihr vor, dass sie mein Handy am nächsten Tag zum Schutz vor Strahlung in ihrer Arbeit ausprobieren sollte ( Memonisiertes Handy in der Hand/Hosentasche schützt den Körper vor Strahlung). Sie aber machte gleich ein anderes Experiment. Sie nahm mein Handy in die Hand ging in ihr Haus zurück und schaltete WLAN ein. Nach ein paar Minuten kehrte sie zurück und meinte, sie brauche keinen anderen Beweis. Bei ihr wirke WLAN , in dem die Energie von den Füßen in den Kopf steige, dort kreise und sie schwindlig macht. Nach einiger Zeit bekommt sie dann starke Kopfschmerzen. Mit meinem Memon-Handy in der Hand konnte sie spüren, wie sie geerdet blieb und die Energie in den Füßen blieb.

Ich merkte noch an, dass ich bei mir beobachtet hatte, dass ich bei Strahlung die Kreativität verlöre. Da bemerkte sie: „Ich wollte ganz viel in meinem Haus neu dekorieren. Aber wenn ich mittags von der Arbeit heimkam, hatte ich keine Ideen mehr. Jetzt im Urlaub bemerkte ich, dass ich nach einer Woche zuhause anfing, wieder Ideen zu haben. Am Ende der 2. Urlaubswoche sprudelte ich vor Ideen nur so über und setzte diese auch um.“ (Zu bemerken ist, dass sie zuhause nur eine halbe Stunde täglich WLAN für ihre Kinder einschaltet.)

Nun kauft sie sich auch den Handy-Strahlenschutz von MEMON (100€).

Ich möchte zum Schluss darauf hinweisen, dass Schutz vor WLAN, Handy, E-Smog, geomantischer Belastung nicht automatisch Wachstum oder eine gute Beziehung bedeutet!! Es heißt nur, das unser Körper nicht einen Großteil seiner Energie zum Schutz vor dieser Strahlenbelastung einsetzen muss. Wohin er seine Energie leitet, hängt von weitern Faktoren (Bewusstsein, emotionale, spirituelle Faktoren etc.) ab. Ich sehe es als große lebensnotwenidge Unterstützung an, um frei entscheiden zu können.

Und ja, es hört sich wie eine Werbung an. Ist es eigentlich auch. Und doch unterscheidet es sich von herkömmlicher Werbung: ich mache es aus einem anderen Beweggrund und ich verdiene nichts daran! Ich möchte euch eine Wahlmöglichkeit geben und ein Wissen vermitteln, von dem ihr vorher wahrscheinlich nicht wusstet.

Madeleine Hach, meine MEMON-Beraterin seit 2009, ist mir eine gute Freundin geworden und eine kompetente Beraterin, die schon viele kniffelige Fälle gelöst hat. Sie  gibt auch Beratungen (D, A, CH, I) und kann durch mich kontaktiert werden.

Freut mich und Dankeschön, dass ihr bis hierher gelesen habt.

Ein gutes Entscheiden wünsche ich euch!