Online-Workshops

Eine Reise zu deinem SELBST

Ich lade dich zu einer spannenden Reise zu deinem SELBST ein, direkt von deinem Sofa aus, per Video-Zoom.

In dieser 5 teiligen Workshop-Reihe, die einzeln oder im ganzen gebucht werden können, befassen wir uns mit dem SELBST im MENSCHSEIN (und hie und da mit dem Selbst in anderen Dimensionen, das du vielleicht bereits aus den Meditationen kennst.)

Wie drückt sich dein SELBST im Menschsein aus?
Gemeinsam machen wir uns auf den Weg, um unser Selbst bewusst wahrzunehmen, es zu würdigen, den Willen des SELBST kennenzulernen, so dass wir in eine SelbstBestimmtheit gelangen und am Ende Selbst-Ständig werden und unser Selbst verwirklichen.
Auf dem Weg dorthin begegnen wir der SelbstLiebe, dem SelbstVertrauen, dem SelbstBetrug, der SelbstGerechtigkeit, der SelbstFraulichkeit, der SelbstHerrlichkeit, der SelbstSucht, der SelbstVerantwortung… und vielen anderen Teilen unseres Selbsts.

Termine:
1. SelbstBewusstsein & SelbstAchtung: 20.2.2021
2. SelbstWille 20.3.2021
3. SelbstBestimmung & SelbstVertrauen 24.4.2021 
4. SelbstLiebe & SelbstAusdruck 22.5.2021  (Anmeldeschluss: 14.5.2021)
5. SelbstStändig & SelbstVerwirklichung 19.6.2021

Uhrzeit: jeweils von 10.00 – 14.00 Uhr

Voraussetzung:
GeHERZt für Menschen, die mutig genug sind, sich SELBST zu begegnen und SICH einzulassen und die schon ein gewisses Maß an SELBST-Erfahrung haben, die bestimmte Energie-Sprays verwenden und Kenntnisse aus dem Buch „Deine Würde entscheidet“

Anmeldung:
Anerkennungsbeitrag: 50€ pro Workshop (Das ist KEIN Energieausgleich oder Wertschätzungsbeitrag!!!)
Die Anmeldung erfolgt per persönlicher Nachricht an mich auf telegram unter 004369981568654 oder per Email unter samanda.gallee@aon.at

 

Teil 4:  SelbstLiebe & SelbstAusdruck

Am Samstag, den 22.5.2021, von 10 – 14.00 Uhr, direkt von deinem Sofa aus, per Video-Zoom.

Die Frage, wie ich als Mensch mein Selbst lieben und hier auf der Erde im Alltag ausdrücken kann, ist für das eigene Leben von grundlegender Bedeutung. Viele wissen nicht, wie sie sie sich Selber lieben können und suchen daher verzweifelt die Liebe im Außen durch ihren Partner oder ihren Kindern. Sie erkennen nicht, dass sie in einem Trauma/Überlebenskreis drinnen stecken. In dem wir uns uns Selbst zuwenden und lernen, uns selbst wichtig zu nehmen und uns auszudrücken, stärken wir unser SelbstBewusstsein und unsere Würde. Daher beschäftigen wir uns beschäftigen wir uns intensiv m it der Frage  „Was bedeutet Selbstliebe konkret im Alltag? Wie und wodurch zeigt sie sich? Wie kann ich mich selbst lieben? Was verhindert diese Liebe?“

In diesem Workshop versuchen wir durch verschiedenste tools, unserer eigenen SelbstLiebe zu begegnen und üben Möglichkeiten, sie im Alltag auszudrücken

Voraussetzung ist ein gewisses Maß an Selbsterfahrung, die Verwendung der Lavylites Sprays (insbesondere GenieSpirit und 3.I) und die Kenntnisse aus den ersten 4 Kapiteln des Buches „Deine Würde entscheidet“

Ge♥️t für Lavylites- Menschen, die mutig genug sind, sich SELBST zu begegnen, SICH einzulassen und die schon ein gewisses Maß an SelbstErfahrung haben.

Anerkennungsbeitrag: 50€ (Das ist KEIN Energieausgleich oder Wertschätzungsbeitrag!!!)

Die Anmeldung erfolgt per persönlicher Nachricht an mich auf telegram unter 004369981568654 oder per Email unter Samanda.gallee@aon.at

Anmeldeschluss ist der 14.5.2021

Da ich einen Heiligen Raum für diesen Workshop kreieren und auch halten werde, ist eine Teilnahme nach dem Anmeldeschluss nicht mehr möglich!

www.samanda.net

Buch: „Deine Würde entscheidet“ von Udo und Gabriele Baer

 

FEEDBACK zum Workshop Teil II (SelbstWille):

C.P.: Liebe Samanda, tausend Dank für Deine bisherige Unterstützung. Ich bin gut in Kontakt mit meinem Herzen. (Es bekommt jeden 1-2mal Gold – neben dem individuellen Schicksalschakra, dem Atlas, der Gebärmutter und evtl aktuell intuitiv eine andere Körperstelle.) Meine Selbstfürsorge ist gestiegen. Ich habe im WS zutiefst Mitgefühl bei und nach der Geburt für mich und meine Reaktionen aus dem Überlebensselbst, dass ich zunächst einfach nur überleben wollte, gespürt. Ich habe mich von ihm und meiner Rebellion gegen das Leben und mein Unterstützungsteam dankend verabschiedet. Und bin unendlich glücklich bei meinem wahren Selbst immer mehr anzukommen. Und auch damit beschäftigt, die körperlichen Folgen dieses Dauerstresses liebevoll zu heilen. Ich freue mich an mir, dem Frühling und dem Erwachen- taucht noch mal ein mich einengender Glaubenssatz aus meinem Karma auf, löse ich ihn aus meinem Mental- und Emotionalkörper und freue mich an meiner inneren Freiheit. Ich erlaube mir und meinem Körper, mein wahres Selbst zu leben, tanze, mache es mir schön…… 🙏 Du 😇. Ich fühle mich auf und mit meiner Entdeckungsreise, zu meinem wahren Selbst sehr in Frieden und geliebt. Dazu hast auch Du als Hebamme beigetragen.

S.H.: Ich danke dir für deinen wundervollen Workshop…ich bin auch immer wieder tief berührt von der wundervollen Musik. Deine geführte Meditation, die du uns zur Verfügung gestellt hast, habe ich in der Zwischenzeit schon 3 Mal gemacht. Für mich war die Reise der Seele zur Erde wirklich göttlich. Als du den Trauma-Satz „Ich bin nicht wichtig“ gesagt hast, hat mein Körper zu zittern begonnen und ich habe mich an etwas Gelesenes erinnert und mir erlaubt, mich frei zu zittern. Danach fühlte ich mich wie eine geschüttelte Mineralwasserflasche, die Zeit braucht, bis es sich wieder setzt. Man könnte dies auch mit einem Computer vergleichen. Nach so einer Reise ist das wie bei einem Update. Ich bin froh für die Updates, die du mit uns machst. Denn obwohl ich schon älter bin, wird mein Leben immer besser und schöner und man muss mich nicht entsorgen wie einen Computer und ich werde nicht zu Schrott erklärt. 😂 Immer mehr Teile zeigen sich, die leben wollen. Für das bin ich dir sehr dankbar.

I.M.: Es war ein unbeschreiblicher Workshop, danke an Alle.

T.E.: Ich danke Dir liebe Samanda für dein Licht 🙏.Dein Lichtstrahl leuchtet uns den Weg bis wir auch in unser Licht finden 🙏🙏🙏❤️❤️

 

FEEDBACK zum Workshop Teil I (SelbstBewusstSein):

S.W.: Dein Workshop war eine Reise auf die Welt, in den Mutterleib. Die ersten Beziehungen auf der Welt erleben.  Beziehungen sind das Wichtigste für uns auf der Welt. Ich möchte dir für deine Arbeit danken. Deine Anleitungen, das Wesentliche im Leben zu sehen, zu achten, zu spüren, zu ehren, zu würdigen und somit zu leben.

Die Begegnungen mit dir, liebe Samanda sind immer schön, wertschätzend, herzlich, vertrauensvoll, bereichernd, tiefgehend.

Würde jede Geburt so starten wie die Begegnung mit dir, würde es viel mehr Liebe und Freude auf der Welt geben.

 

D.S.: Liebe Samanda, Ich habe meine Freude wieder gefunden. Auf meinem Weg zur Erde war sie noch da… Es hat gekribbelt und ich habe mich gefreut. Irgendwo auf dem Weg muss sie abhanden gekommen sein. Denn als ich mich im Bauch meiner Mama wiederfand, war sie definitiv verschwunden. Es war nur mehr ein kleines Gefühl der Neugierde da. Sonst eher Leere und Langeweile. Kein großartiges Geliebt werden noch ein Gefühl der Ablehnung waren da. 

Was sich die letzten Tage nach dem Workshop bei mir getan hat: Ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit mir und meiner Geschichte hat sich eingestellt. Ich muss mich selbst nicht mehr verurteilen, dass ich kein freudvoller Mensch bin. Es war sicher nicht meine Schuld, dass die Freude abhanden gekommen ist. Ich umarme mich und würdige meine Vergangenheit, mein Jetzt und meine Zukunft. Ein großartiges Gefühl.

Ich kann dir sagen: Du hast mir das größte Geschenk gemacht, das ich bisher in meinem Leben bekommen haben. Oft schon habe ich Packerl zu meinen Geburtstagen oder Weihnachten aufgemacht. Meistens habe ich so getan als würde ich mich freuen… Wie soll das gehen ohne Freude 😉 Als ich dein Packerl am Samstag aufgemacht habe, war meine verlorene Freude drinnen. Oder zumindestens die Erinnerung daran. Du schaffst es, Bilder und Erinnerungen in mir zu erwecken in einem ungeahnten Ausmaß. Durch die Arbeit am Samstag merke ich, wie sich auch bei mir Tore zu anderen Dimensionen öffnen. Bilder kommen, Seelenanteile kehren zurück, Mein Selbst wird greifbarer….

Ich danke dir sehr, dass du deine Fähigkeiten und Erfahrungen so vielen Menschen, einschließlich mir, zur Verfügung stellst.

 

L.W.: Liebe Samanda, Ich danke dir aus tiefsten Herzen für diese Reise. Du hast uns mit Kraft, Stärke und Mut zu dieser Begegnung geführt und den Raum gehalten. ❤️Für alle! Ich habe mich durch deine sanfte Art sehr bestärkt gefühlt und jedes deiner Worte waren richtig!
Die Reihenfolge war genau richtig und die Auswahl der Lieder wunderschön. Ich höre diese Lieder immernoch ❤️. Diese besondere Chance zu bekommen mit dir zu seinem Selbst zu reisen war einfach ein Traum! Danke danke danke aus tiefstem Herzen ❤️ ❤️ ❤️ ❤️ ❤️ ❤️

 

H.L.: …Ich kann es gar nicht fassen, welche anderen Einblicke ich durch diesen Workshop bekommen habe. Es fühlt sich für mich an, wie wenn ich eine andere Dimension in mir betreten habe, eine komplett andere Sichtweise meines Ichs. Es ist wie eine Tür, die geöffnet worden ist zu mir Selbst und sie bringt ein neues strahlendes Licht. Es gibt Momente, in denen ich einfach nur stolz bin, dass ich bin.

 

B.B.: Liebe Samanda, ich empfinde Dir gegenüber eine so tiefe Dankbarkeit. Ohne Dich hätte ich diese Erfahrung und diese wunderschöne Erkenntnis nicht bekommen. 🙏🙏🙏❤️

 

K.S.: Hallo Samanda, danke für diesen ganz besonderen Workshop. Ich habe ganz viel neue Erkenntnisse mitgenommen. 

 

A.D.: Danke, liebe Samanda, dass du uns diesen Raum zur Verfügung stellst, dass du diesen Prozess in meinem Leben ermöglichst und ihn begleitest. Ich kann das gar nicht in Worte fassen. Es ist unglaublich, dass sich das alles so zeigen darf.

 

Teil 1: 💎 SelbstBewusstsein & SelbstAchtung 💎

Die Frage nach dem Selbst ist für das eigene Leben von grundlegender Bedeutung. Zeugung, Schwangerschaft, Geburt und die ersten Wochen nach der Geburt prägen unser Selbst. Sind dort traumatische Erfahrungen gemacht worden, spalten wir uns. Unser Selbst muss sich verstecken und schützen. Als Erwachsene kennen wir dann nur mehr unser Überlebens-Ich und setzen es mit unserem Selbst gleich. Wir vertrauen unserem Würde-Ich, dem erwachsenen Selbst, nur mehr bedingt.

In diesem Workshop geht es darum, deinem Selbst im Menschsein zu begegnen und es zu würdigen.-Dem Selbst oder dem Gold in dir, deiner Würde, dem göttlichen Teil, wie immer du es nennen magst.

 

Teil 2: 💎 Wille & SelbstWille💎

In diesem Workshop geht es darum, deinem Willen zu begegnen.

Was willst du in deinem Leben? Aus welchem Raum kommt dieser Wille? Welche Kraft steht hinter deinem Willen, um es umzusetzen? Was hindert dich, es umzusetzen? Wer behindert dich, es umzusetzen? Wie gehst du damit um? Wie hat sich dadurch dein Körper verändert? Wie kannst du es trotz allem erreichen?

Wichtige Fragen verlangen klare Antworten.

 

Teil 3: 💎 SelbstBestimmung & SelbstVertrauen 💎

In diesem Workshop geht es darum, deiner Bestimmung im Menschsein zu begegnen. Warum bist du auf die Erde gekommen? Was war dein Grund? Wie kannst du deine Bestimmung im Hier&Jetzt leben? Um deine SelbstBestimmung leben zu können, benötigst du SelbstVertrauen. Wie kannst du dieses Vertrauen in dein Selbst stärken?

Wir werden weit in die Vergangenheit reisen, unseren Ursprung erforschen. Wir werden uns NICHT mit der LebensAufgabe befassen, denn dieses Wort besagt schon, dass wir „DAS LEBEN aufgaben“. Wir werden uns auf den Weg machen, um herausfinden, was für unser Selbst stimmig ist.

 

Teil 4: 💎 SelbstLiebe & SelbstAusdruck 💎

Die Frage, wie ich als Mensch mein Selbst lieben und hier auf der Erde im Alltag ausdrücken kann, ist für das eigene Leben von grundlegender Bedeutung. Viele wissen nicht, wie sie sie sich Selber lieben können und suchen daher verzweifelt die Liebe im Außen durch ihren Partner oder ihren Kindern. Sie erkennen nicht, dass sie in einem Trauma/Überlebenskreis drinnen stecken. In dem wir uns uns Selbst zuwenden und lernen, uns selbst wichtig zu nehmen und uns auszudrücken, stärken wir unser SelbstBewusstsein und unsere Würde. Daher beschäftigen wir uns beschäftigen wir uns intensiv m it der Frage  „Was bedeutet Selbstliebe konkret im Alltag? Wie und wodurch zeigt sie sich? Wie kann ich mich selbst lieben? Was verhindert diese Liebe?“